EN

3D-Druck und Pulvermetalle

Notwendige Daten zur Partikelgrößenverteilung und zur Partikelformanalyse von Metallen.

Die Herstellung von Metallen umfasst verschiedene physikalische und chemische Prozesse wie Zerschlagung, Gas, Flüssig- und Zentrifugalatomisierung, Reduktion und Extraktion. Jede Methode verfügt über strenge Überwachungsindizes wie Temperatur, Druck, Reinheit, Isolierung und Schutz, um die Partikelgröße, Partikelform, Qualität und andere physikalische und chemische Eigenschaften der Endprodukte zu gewährleisten.

Durch die Prüfung der Partikelgröße, der Partikelform und der physikalischen Eigenschaften von Pulvern können Bettersize-Analysegeräte die Produktqualität überwachen und kontrollieren, die Produktqualität verbessern und die Produktionstechnologie in der Entwicklung und Herstellung von Metallen optimieren. Zu den anwendbaren Produkten gehören Aluminiumpulver, Wismut, Bronze, Metallcarbide, Cadmium, Chrom, Kobalt, Kupferpulver, Gallium, Hafnium, Indium, Eisenpulver, Blei, Magnesium und Molybdän, Nickel, Niob, Platin, Rhenium, Rubidium, Silizium, Silber, Strontium, Tantal, Zinn, Titandioxid, Wolfram, Vanadium, Yttrium, Zinkpulver und Zirkoniumoxid sowie andere seltene Metalle und viele verschiedene Legierungen dieser Primärmetalle.

Zusätzlich ist in der Pulvermetallurgie eine Partikelgrößen- und -formanalyse erforderlich. Pulverförmige Metallkomponenten werden aus pulverisiertem Metall mit einer Vielzahl von Fertigungstechniken hergestellt. Zu diesen Techniken gehören Pressen und Sintern, Pulverschmieden, heißisostatisches Pressen, elektrisches Sintern, Metallspritzguss und selektives Laserschmelzen.

Die Spezifikationen für ein atomisiertes Metallpulver sind oft enger als bei vielen anderen Teilefertigungsverfahren. Der D(50) kann kleiner und die Partikelgrößenverteilung für komplexe Teile mit dünnen Oberflächen enger sein. Bimodale Verteilungen könnten benötigt werden, um die lose Packungsdichte auf dem Laserschmelzbett zu maximieren, um die Dichte und Festigkeit zu optimieren und Hohlräume in den fertigen Teilen zu minimieren.
Die produzierten Partikel müssen möglichst kugelförmig und glatt sein, um eine gute Fließfähigkeit und Verpackung des Laserschmelzbetts zu gewährleisten. Kontaminanten sind in jedem Metallpulver schädlich, selbst ein einzelner Kontaminant kann einen Punktdefekt in einem sehr dünnen Teil eines Teils verursachen. Bei der Qualitätskontrolle kann eine dynamische Bildanalyse verwendet werden, um festzustellen, ob die Partikel unregelmäßig, rauh oder transluzent sind. Die für den Verwendungszweck ungeeignete Menge kann als Anteil der Probe nach Volumen oder Zahl quantifiziert werden.

Recycling von Metallpulver kann dazu führen, dass es verschleißt und beim Recycling kontaminiert wird. Außerhalb der Spezifikationen muss es geschmolzen und wieder innerhalb der Spezifikation atomisiert werden - ein kostspieliger Aufwand.

Die Qualitätskontrolle von Metallpulvern muss durchgeführt werden, um den Qualitätsvorgaben der Pulverhersteller bei der Endkontrolle und der eingehenden Inspektion der Pulvermetallurgie-Teilehersteller zu entsprechen. Die Morphologie und die Partikelgrößenverteilung des Pulvers beeinflussen die Fließfähigkeit, die Packungsdichte und den Schadstoffgehalt der Metallpulver.

Darüber hinaus hilft die Messung der Morphologie und der  Partikelgrößenverteilung durch die unten aufgeführten Geräte bei der Bestimmung der Grünfestigkeit, Porosität, gesinterter Festigkeit und der mechanischen Eigenschaften der geformten Teile.
  • No.9, Ganquan Road, Jinquan Industrial Park, Dandong, Liaoning, China.
    No.9, Ganquan Road, Jinquan Industrial Park, Dandong, Liaoning, China.
  • 86-415-6163800
    86-415-6163800