EN

Öl und Petrochemikalien

Die Partikelgröße ist ein sehr wichtiger Parameter in der petrochemischen Industrie.

Das Nassdispersionssystem des Lasergranulometers von Bettersize hilft Folgendes zu erkennen:
Katalysatoren: einschließlich der Erforschung und Qualitätskontrolle von Katalysatoren. Dies ist seine Hauptanwendung in Ölraffinerien und Katalysatoranlagen.
Rauchgas: Es kann den Partikelgehalt und die Verteilung des Rauchgases im vorderen Rohr von Rauchgasturbinen analysieren und so einen sicheren Betrieb gewährleisten.
Carclazyte: Schmiermittelzusatz.
Emulgierte Flüssigkeiten: Die Partikelgröße bestimmt die Stabilität emulgierter Flüssigkeiten.
PVC, Phenylethylen und ABS: Qualitätskontrolle und Forschung von Rohstoffen und Produkten.
Chemiefasern: Qualitätskontrolle und Erforschung von Rohstoffen und Produkten.

Ein gutes Beispiel für eine gute Partikelgröße ist die Herstellung von Bohrschlämmen auf Öl-, Wasser- und Kunststoffbasis. Bohrschlämme sind komplexe Suspensionen, deren Formulierung manipuliert wird, um sie für den Ölförderprozess aus neuen Bohrlöchern und die Aufrechterhaltung des Ölbohrungsbetriebs in etablierten Bohrlöchern geeignet zu machen.

Bohrschlämme wurden ursprünglich entwickelt, um den Bohrer zu schmieren und abzukühlen, was immer noch ihre Hauptaufgabe ist. Heutzutage sollte ein zweckmäßiger Schlamm das Eindringen von Flüssigkeiten und Feststoffen in die Gesteinsformation verhindern. Es muss berücksichtigt werden, dass eine andere Partikelgrößenverteilung erforderlich ist, wenn ein bestimmtes Bohrloch eine andere Geologie aufweist. 

Der Schlamm sollte das Bohrloch stabilisieren und genügend hydrostatischen Druck bereitstellen, um zu verhindern dass Öl und / oder Gas beim Bohren entweichen.

Partikel im Schlamm, die kleiner als die Porengröße der Gesteinsformation sind, überbrücken die Poren, während sie zirkulieren. Dies führt zur Bildung eines Filterkuchens, der verhindert, dass Flüssigkeiten während des Bohrens das Bohrloch verlassen, wodurch das Bohrloch stabilisiert wird. Wenn die Partikel zu klein sind, können sie tief in das Gestein eindringen und die Poren blockieren. In den 1970er Jahren schlug Abram vor, dass die mittlere Partikelgröße etwas größer als 1/3 der Porengröße des Gesteins sein sollte, um eine Blockierung zu verhindern. In den 90er Jahren empfahl Hands anschließend, die Eigenschaften der Flüssigkeit so zu wählen, dass 90% der Partikel kleiner als die Porengröße des Gesteins sind. Eine perfekte Anpassung der Größe des Überbrückungsmittels würde den Zustrom von Flüssigkeit und Partikeln in das Gestein minimieren. Gegenwärtig gewinnt die ideale Packungstheorie (IDT), die ursprünglich für Pigmentverteilungen in Farben verwendet wurde, als umfassende Theorie an Akzeptanz. Die IDT kann die Partikelgrößenverteilung optimieren und die ideale Packungssequenz angeben, die das Eindringen von Flüssigkeit weiter reduziert und die Versiegelung des Bohrlochs optimiert.

Partikelgrößenbestimmungssysteme wie die folgenden Bettersize-Produkte sind ideal, um diese Arbeit zu unterstützen.

  • No.9, Ganquan Road, Jinquan Industrial Park, Dandong, Liaoning, China.
    No.9, Ganquan Road, Jinquan Industrial Park, Dandong, Liaoning, China.
  • 86-415-6163800
    86-415-6163800